Information: "Diemitz-Viertel"

Verkauf oder Vermietung von Gewerbeeinheiten in Halle-Saale (Diemitz)
sowie der Villa "Haus Freyimfelde"

Diemitz-Viertel in Halle-Saale
Diemitz-Viertel: Blick über das gesamte Gelände

 

Lage

Lage in der Region Halle-Leipzig
Luftbildaufnahme des Grundstücks
Übersichtsplan
Aktuelle Fotos

Informationen zum Objekt

Bei dem Objekt, welches von den Straßen Fritz-Hoffmannstraße, Gerlachstraße und Grenzstraße umgeben ist, handelt es sich um ein ehemaliges Fabrikgrundstück, das bis 1999 von der Mitteldeutschen Energie- und Aktiengesellschaft (MEAG) bewirtschaftet worden ist.

Das gesamte Areal ist ca. 30.000 qm groß und ist teilweise mit Betriebsgebäuden bebaut. Dort entsteht jetzt das zukünftige "Diemitz-Viertel". Auf diesem verkehrsgünstig gelegenen Gelände ist noch Platz für Handwerk, Gewerbe und Handel. Viele unterschiedliche gewerbliche Werkstätten, Hallen sowie Freiflächen für neue Gebäude warten auf Interessenten, die sich mit Eigeninitiative und Fleiß etwas "Eigenes" aufbauen wollen. Die unterschiedlichen räumlichen Gegebenheiten lassen auch individuelle und vielfältige Nutzungsmöglichkeiten zu.

Es besteht eine direkte Verkehrsanbindung zur A14 (Halle - Leipzig) in ca. 3 km Entfernung sowie zur E49 (Richtung A9 Halle - Berlin). Die Entfernung zum Hauptbahnhof beträgt ca. 1,5 km. Außerdem gibt es eine Bushaltestelle vor der Einfahrt von der Fritz-Hoffmann-Straße.

Im zukünftigen "Diemitz-Viertel" sollen unterschiedliche Gewerbeeinheiten nebeneinander und gleichzeitig miteinander arbeiten können. Daher ist es möglich, auch Teilflächen oder bestimmte ausgewählte Gebäudeteile zu pachten oder zu kaufen.

Alle weiteren Informationen (Maße, Bebauung usw.) entnehmen Sie bitte dem Übersichtsplan sowie dem Exposé (pdf).

 

Villa "Haus Freyimfelde"

Fotos der Villa

Bei dem Objekt handelt es sich um das Haus "Freyimfelde" in Halle-Diemitz, welches um ca. 1710 im Barockstil erbaut wurde. Gebäude und Grundstück wurden 1856 von der Familie Spatz erworben, die selbst das "Haus Freyimfelde" bewohnte und auf dem Gelände bis 1945 eine Drahtstiftfabrik betrieb. Bis 1999 wurden Gebäude und Grundstück von der Mitteldeutschen Energie- und Aktiengesellschaft (MEAG) bzw. ihren Vorgängern bewirtschaftet. Dabei wurde die ehemalige Villa als Verwaltungsgebäude genutzt. Die inneren Räumlichkeiten wurden nach 1990 renoviert (Elektrik, ISDN usw.), die Außenfassade ist noch zu erneuern. Das Gebäude steht unter Denkmalschutz.

Das Haus "Freyimfelde" hat auf drei Etagen eine Anzahl mittlerer und größerer repräsentativer Räume (u.a. 2 Kachelöfen) mit insgesamt ca. 600 qm (siehe Übersichtsplan und Exposé (pdf).
Erdgeschoß: ca. 250 qm, Obergeschoß: ca. 190 qm, Dachgeschoß: ca. 160 qm

Rund um das Haus "Freyimfelde" gibt es eine sehr große befestigte Hoffläche mit ausreichend Parkplätzen. Anfahrmöglichkeiten bestehen von zwei Seiten, von der Fritz-Hoffmann-Straße sowie der Grenzstraße.

 

 


Das Exposé als pdf

Kontakt

Verantwortlich für Verkauf oder Vermietung sowie alle weiteren Fragen ist die Familie Spatz, vertreten durch Martell Spatz.

Martell Spatz
Fritz-Hoffmann-Straße 65
06116 Halle/Saale
Tel. 0345 - 68 15 958
Mobil: 0172 - 32 46 488